Eröffnung des Eidechsenpfads und der Ochsentour (Rundwanderwege 1 & 2)

Im Rahmen des Naturschutzgroßprojektes Senne und Teutoburger Wald sind in den letzten Jahren viele Naturschutzmaßnahmen umgesetzt worden. Insbesondere die Waldbeweidung in Oerlinghausen mit Waldrindern und Wildpferden hat sich zu einem Highlight in der Region entwickelt.

Jetzt ist es an der Zeit, die phantastischen Landschaften der Senne und des „Teutos“ mit ihrer vielfältigen Pflanzenwelt sowie den großen und kleinen dort lebenden Tieren für die Öffentlichkeit erlebbar zu machen. Insgesamt werden im Naturschutzgroßprojekt hierzu vier Naturerlebniswege und drei Infopunkte eingerichtet.

Am vergangenen Freitag sind die ersten beiden Wanderwege offiziell eröffnet worden – der Eidechsenpfad und die Ochsentour. Startpunkt für beide Wege ist das Archäologische Freilichtmuseum, wo bereits ein Infopunkt besteht.

Mit dem Eidechsenpfad ist ein echter Familienwanderweg entstanden. Er ist ca. 5 km lang und entlang des Weges locken zahlreiche analoge und digitale Informationen, Installationen, Aussichtspunkte und Sitzmöglichkeiten. Er erschließt den Höhenzug des Teutoburger Waldes, die einzigartige Sandgrube Hassler und die Waldweide des Naturschutzgroßprojektes. Mit ihm wurde zugleich eine Verbindung zwischen den beiden touristischen Attraktionen, dem Archäologischen Freilichtmuseum und dem Segelflugplatz Oerlinghausen, geschaffen.

Die Ochsentour ist – wie der Name schon sagt – eher etwas für ambitionierte Wanderer. Er misst mehr als 10 km und führt direkt hinein in das Waldweidegebiet. Hier können sich Erholungssuchende und Weidetiere direkt begegnen. Am Wegesrand können Ihnen dabei auch große Weidetiere vergangener Epochen begegnen.